Anzeige

Was kann ich selbst tun, um Bienen zu retten? Bienenfreundlich Handeln und Umdenken

Bienenfreundlich den Garten und Balkon bepflanzen

Im Grunde geht es bei der bayrischen Petition „Rettet die Bienen“ nicht nur um die Bienen. Es geht um Artenvielfalt der Tier- und Pflanzenwelt. Die Bienen waren nur der „Aufhänger“ für dieses Volksbegehren.

Wusstet ihr, dass der Rückgang der Insekten von 1989 bis 2016 ca. 75 % beträgt? Ich kann mich noch an meine Kindheit erinnern, da schwirrte und summte es überall. Natürlich war das nicht immer von Vorteil, die kleinen Viecher können auch ganz schön nerven. Selbst wenn man kein Öko-Freak ist, sollte der private Haushalt über die Konsequenzen seines eigenen Tuns nachdenken. Die Denkweise „Nach mir die Sintflut“ funktioniert bald nicht mehr.

Jedes dritte Lebensmittel gibt es nur, weil die Biene noch existiert. Sie hat eine ganz wichtige Aufgabe als Bestäuber.

Auch sind viele Tierarten von der Existenz der Insekten abhängig. Es gibt einen extremen Rückgang der Vogelarten. Nur um eine Zahl zu nennen, 65 % aller Vögel in Deutschland sind seit 1965 verschwunden.

Also was können wir als privater Haushalt tun, um die Insekten bzw. Bienen zu retten?

Bienenfreundlicher Balkonkasten:

Blühpflanzen für den Balkonkasten

Nicht alles was blüht und duftet, bietet den Bienen ausreichend Nahrung. Sie werden zwar durch ihren Duft angelockt, allerdings bieten sie ihnen zu wenig Nektar oder Pollen. Auch sind viele Blühpflanzen mit gefüllten Blüten auf dem Markt. Hier kommen die Insekten nicht zu den Pollen bzw. zum Nektar, z. B. bei Geranien oder gefüllten Rosen.

Geeignet sind: Kapuzinerkresse, Glockenblume, Wandelröschen. Löwenmäulchen, Lavendel, Margeriten, Sonnenblumen, Verbene, Fächerblume, Bienenschleierkraut, alle Mauerpfefferarten, Männertreu

Balkonkasten mit Kräutern:

Thymian, Bohnenkraut, Lavendel, Minze, Salbei, Zitronenmelisse, Basilikum, Schnittlauch, Borretsch

Hier findet ihr eine Liste vom Netzwerk blühende Landschaften mit bienenfreundlichen bzw. insektenfreundlichen Blühpflanzen.

Balkonkästen bienenfreundlich anpflanzen

Bienen-freundliches Anpflanzen im Garten

Alle heimischen Blumensorten, Blütengehölze sind als Nahrungsquelle für Insekten sehr wichtig.

Geeignet sind:

  • Weißdorn, Schlehe, Weide, Kirschen, Apfel, Weide, Birnen
  • Stachelbeere, Himbeere, Brombeere, Johannisbeere
  • Glockenblume, Klee, Flockenblume, Wicke, Scharfgarbe, Wiesensalbei, Rainfarn, Natternkopf, Witwenblumen, Skabiosen, Lauch, Zwiebeln, Traubenhyazinthen, Milchstern, Wildtulpen, Wilde Malve, Astern, ungefüllte Dahliensorten, Akelei
  • Stauden: Ziest, Nesseln, Löwenschwanz, Weiderich, Wilde Karde, Disteln, Alant, Ochsenauge,
  • Kreuzblütler wie Nachtviole, Barbarakraut, Steinkraut, Gänsekresse, Wau, Schaumkraut, Blaukissen, Ackersenf, Weißer Senf

Was tun bei Pflaster und Steingärten?

Steingärten bienenfreundlicher GestaltenWenn du über einen Steingarten verfügst und trotzdem bienenfreundlich sein möchtest.

Es gibt die Möglichkeit dekorative Töpfe aufzustellen, die du dementsprechend bepflanzen kannst. Ein Hochbeet würde sich hier auch anbieten. Einfach mit ein paar hübschen Blühpflanzen (s.o.) bestücken und schon hast du den Insekten etwas geholfen. Ein Hochbeet ist sehr pflegeleicht und du kannst es jederzeit auch wieder abbauen. Vielleicht entdeckst du ja bei der Pflege deinen grünen Daumen 🙂

Was kannst du noch tun um den Bienen bzw. Insekten zu helfen?

1. Biete auch Wassertränken für die Insekten an. Am besten eine Schale mit einem Stein in der Mitte bzw. einer Möglichkeit darauf zu landen, ohne zu ertrinken.

2. Alte Honiggläser richtig entsorgen

Wenn du gerne Honig isst, dann solltest du beim Entsorgen der Gläser immer darauf achten, dass die Gläser sauber sind. Am besten reinigst du die Gläser in der Spülmaschine. Die Bienen fliegen auch oft die Glascontainer an und können sich mit der amerikanischen Faulbrut (AFB) anstecken. Die Sporen tragen sie mit dem Honig in ihr Nest zurück und somit wird ein ganzes Volk mit dieser tödlichen Krankheit infiziert.

3.. Saisonales Einkaufen

Versuche saisonale Lebensmittel einzukaufen. Noch besser wären natürlich aus ökologischer Landwirtschaft. Hier werden weniger Pestizide eingesetzt.

4. Pestizide

Wenn du selbst einen Garten bewirtschaftest, dann verzichte hier auch auf Pestizide, Biozide und Herbizide. Schau dir die Verpackung deiner Pflanzenschutzmittel genauer an und versuche auf natürlichen Pflanzenschutz bzw. Methoden umzusteigen.

5. Nistmöglichkeiten für Insekten

Informiere dich genau im Internet hinsichtlich der Verwendung von Insektenhotels. Viele, nicht alle, Produkte aus dem Handel schaden mehr, als dass sie helfen.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.