Anzeige

Zuckerschoten – das ideale Gemüse für Garten-Neulinge

Zuckerschoten anbauen für Anfänger

Die Zuckerschoten sind gerade für Anfänger die ideale Gemüsesorte

Zuckerschoten

  • benötigen nicht viel Pflege
  • sind nicht kompliziert,
  • bringen hohe Erträge
  • brauchen lediglich eine Rankhilfe
  • benötigen wenige Nährstoffe, somit hält sich der Aufwand in Grenzen

Ihr könnt sie entweder in einem größeren Balkonkasten, Hochbeet oder im Gemüsebeet anpflanzen. Mit ihren hübschen Blüten sind sie auch noch dekorativ. Ich ziehe sie nicht vor, wobei dies möglich wäre. Sie können ab Ende April im Freiland gepflanzt werden, ein Vorziehen wäre ab Anfang April. Da ich sowieso schon alles voll gestellt habe, verzichte ich hier darauf. Die Zeitspanne, die ich sparen könnte ist mir zu gering und sie wachsen auch zügig. Das Tolle bei den Schoten ist, wenn sie anfangen zu blühen, dann stecke ich einfach neue Samen in die Erde und schon wächst neuer Nachschub.

Zuckerschoten – sind das Erbsen?

Ja, Zuckerschoten werden auch Zuckererbsen genannt und gehören zu den Schmetterlingsblütlern. Sie haben einen höheren Zuckergehalt als die normale Erbse und in der Regel isst man die Schoten, wenn sich die Erbsen in der Hülse noch nicht richtig ausgebildet haben. So sind sie zarter und schmecken einfach besser.

Aussaat:

Bei Erbsen empfiehlt es sich sie vorher zu Beizen und gleich danach auszusäen, sowohl beim Vorziehen als auch bei der Direktaussaat. Siehe meinen Artikel: Samenbeizen.

Vorziehen auf der Fensterbank

Ab Ende März - Anfang April möglich, Keimtemperatur ab 10 – 15 Grad, Dunkelkeimer. Das Aussaatgefäß sollte etwas tiefer sein, da die Zuckerschote tiefe Wurzeln bildet. Am besten eignet sich Aussaaterde. In ein kleines Aussaatgefäß gebe ich zwei Samen. Nicht zu lange warten beim Pikieren, da sich ansonsten die Pflanzen miteinander verhakeln, auch mit dem Aussetzen ins Freiland. Der Zeitpunkt richtet sich ganz nach der Witterung, es sollten keine so starken Nachtfröste mehr kommen. Regen ist auch besser als volle Sonne beim Aussetzen. Ich würde euch empfehlen ab einer Größe von 4 – 5 cm, die Zuckerschoten raus zu setzen. Bei Frost mit einem Vlies abdecken, dabei aber darauf achten, dass die Ranken nicht abbrechen.

Im Gemüsebeet

Ab Ende April – Anfang Mai können die Samen im Gemüsebeet ausgesät werden. Die Temperatur der Erde sollte auf jeden Fall mindestens 10 Grad betragen, da die Samen bei Kälte weg faulen. Pflanzabstand 2 – 3 cm pro Erbse, Reihenabstand 40 cm, Dunkelkeimer. Bei Frost mit Vlies abdecken und dabei darauf achten, dass die Ranken nicht abbrechen.

Gute und schlechte Nachbarn könnt ihr meinem Anpflanzkalender (Zuckererbsen) entnehmen.

Vermehrung:

Wenn ihr die Schoten ausreifen lasst, dann entstehen Samen in den Hülsen.

Zuckerschoten selber ziehenDüngen und Pflegen:

Die Zuckerschoten benötigen eine Rankhilfe. Je nach Sorte können die Ranken 50 – 150 cm hoch werden. Dies steht meistens auf der Beschreibung der Samenpackung. Der Abstand zwischen dem gesetzten Samen und der Rankhilfe sollte ca. 10 cm betragen. Dies gewährleistet, dass die Ranken noch genügend Licht bekommen, beim Wachsen.

Reifer Kompost, Hornmehl oder Hornspäne eignen sich sehr gut als Starthilfe. Vor dem Aussäen, den Boden vorbereiten. Ansonsten dünge ich die Zuckerschoten im Laufe der Anbauzeit nicht.

Ernte:

Ca. 3 Monate nach der Aussaat können die Schoten geerntet werden. Ihr könnt dann ganz leicht die Bildung der Erbsen in den Schoten sehen. Nicht zu lange warten, ansonsten schmecken sie nicht mehr so süßlich zart.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.