Anzeige

Basilikum anpflanzen und pflegen – Ocimum basilicum

Basilikum anbauen anpflanzen

Eines der wichtigsten Küchenkräuter in meinem Garten. Wir lieben Basilikum-Pesto abgöttisch und was wären die Tomaten mit Mozzarella ohne Basilikum? Einfach nicht vorstellbar 🙂 Basilikum ist nicht sonderlich anspruchsvoll und wächst ohne viel Arbeit so vor sich hin. Ein sehr sympathisches Kraut für berufstätige Mütter.

Jetzt zum Thema – Anpflanzen und pflegen

Standortbedingungen:

Basilikum mag die Sonne und keine Zugluft. Der Boden sollte nährstoffreich sein und durchlässig. Es ist auch von Vorteil, wenn er bei stärkerem Regen etwas geschützt ist. Jedes Jahr einen neuen Standort wählen, da er mit sich selbst unverträglich ist. Ein guter Nachbar sind Tomaten – siehe meine Anpflanzübersicht.

Aussaat:

1) Vorziehen auf dem Fensterbrett:

Ab April könnt ihr das Basilikum vorziehen. Die Keimtemperatur beträgt 20 Grad. Als Erde eignet sich Anzuchterde, Kräutererde. Locker auf die Erde streuen und nur ganz leicht andrücken. Basilikum ist ein Lichtkeimer. Je nach Qualität der Samen würde ich nicht zu viele auf einmal streuen – in einem 20er Topf etwa 15 Stück. Die Erde feucht halten, aber nicht zu nass. Beim Gießen aufpassen, dass die Samen nicht weggeschwemmt werden. Ich nehme immer diesen Vernebler-Aufsatz. Die Pflanze erst im Freien pflanzen, wenn es keinen Frost mehr gibt. Sie ist sehr frostempfindlich und Temperaturen unter 10 - 11 Grad können schon Schäden verursachen.

2) Basilikum Aussaat im Freien

Auf jeden Fall nach dem Frost und bei Temperaturen höher als 10 - 15 Grad. Wobei ich mit 15 Grad ruhiger schlafen kann. Nicht zu dicht setzen, damit die Pflanze sich entwickeln kann. Ich habe ca. 15 – 20 cm Abstand eingehalten.

Vermehrung:

Basilikum lässt sich prima durch Stecklinge vermehren. Dazu habe ich im Netz ein tolles Video gefunden, das es euch sehr gut erklärt.

Düngen und Pflegen:

Mit reifer Komposterde und Brennesseiljauche. Kaffeesatz alle 3 – 4 Wochen mag e auch. Die Blütenstängel beschneiden, sodass es keine Blüten bilden kann, ansonsten wird Basilikum bitter.

Ernte:

Möglichst morgens ernten und nicht, wenn die Pflanze in der prallen Sonne steht, dann ist das Aroma nicht so intensiv. Nicht nur die Blätter ernten, sondern auch die Stängel. Am besten die ganzen Triebspitzen 5 – 7 lang. Immer ein Messer benutzen. Damit das Wachstum weiter gefördert wird, vor einem Blattpaar den Stängel samt Blätter ernten. Wenn der gesamte Zweig geerntet werden soll, mindestens ein Blattpaar stehen lassen.

Zu beachten:

Wenn ihr einen Basilikum-Topf aus dem Supermarkt haben solltet und er lebt noch. Dann könnt ihr es durchaus versuchen, ihn draußen im Garten anzupflanzen. Meistens ist Basilikum im Topf sehr dicht bepflanzt, sodass ihr die Pflanze erst einmal teilen solltet. Ich habe auch schon Pflanzen gerettet, in dem ich den Topf in 4 Einheiten geteilt und ihn einfach rausgesetzt habe.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.