Anzeige

Rosmarin anpflanzen und pflegen

Rosmarin im Garten anpflanzen

Wie pflanze ich Rosmarin an?

Wer die italienische Küche mag, kommt an einer Rosmarin-Pflanze kaum vorbei. Sie ist ein wichtiger Bestandteil vieler mediterraner Gerichte. Ich habe seit Jahren einen Strauch im Topf und überwintere ihn auch in meinem Gewächshaus. Im Grunde könntet ihr ihn im Garten pflanzen, doch rate ich euch davon ab. Rosmarin hält ca. 8 - 10 Grad Minus durchaus aus, aber wenn dann doch mal ein Winter kommt, der kälter ist, dann war’s das mit dem Rosmarin. Am besten man kauft sich gleich eine winterharte Sorte, die etwas mehr Kälte verträgt und pflanzt sie in einen Topf, den man irgendwo geschützt unterstellen kann.

Standortbedingungen:

Die Pflanze mag es eher karg. Er braucht einen kalkhaltigen, durchlässigen Boden. Der Boden kann durchaus auch etwas steiniger und trockener sein. Ihr könnt zu eurer Erde etwas Sand oder Tongranulat mischen. Rosmarin darf gerne einen sonnigen Standort haben, sollte aber trotzdem nicht zu viel Wind und Regen abbekommen. Ich habe im Pflanztopf noch extra eine Schicht Steine auf den Boden gelegt, damit keine Staunässe entsteht.

Vermehrung:

Es gibt zwei Möglichkeiten zur Vermehrung

  1. Ca. 10 cm lange Triebspitzen des Strauches abzuschneiden und diese in ein Glas Wasser zu stellen. Der Rosmarin treibt dann Wurzeln aus.
  2. Das gleiche wie oben, jedoch werden die Triebspitzen in Anzuchterde gesteckt, die immer feucht gehalten wird.

Rosmarin im Topf anpflanzenDüngen und Pflegen:

Rosmarin ist sehr genügsam. Es reicht am Anfang des Jahres mit Hornspänen oder ein anderer organischer Dünger. Die Pflanze sollte einmal im Jahr (nach der Blüte) zurückgeschnitten werden. Nur mäßig gießen und Staunässe vermeiden. Er mag es übrigens nicht so gerne, wenn man ihn allzu oft umtopft, besonders wenn der Strauch schon älter ist.

Ernte:

Entweder einzelne Blätter oder ganze Triebspitzen können geerntet werden, das regt auch das Wachstum an. Am meisten entfaltet der Rosmarin sein Aroma, wenn er Morgens geerntet wird.

Überwinterung:

In einem unbeheizten Gewächshaus kann die Pflanze überwintern – falls vorhanden. Im Wohnhaus ist dies durchaus auch möglich, jedoch sollte es dann nicht wärmer als 10 Grad sein und trotzdem hell. Im Winterquartier sollte er sehr sparsam gegossen werden. Im Außenbereich könnt ihr ihn mit Wintervlies, Laub etc. abdecken.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.