Anzeige

Rucola selbst anbauen und ernten

Rusola selbst anbauen

Die wilde Rauke oder Salatrauke

Rucola bezeichnet man auch als wilde Rauke oder Salatrauke. Rucola ist sowas von widerstandsfähig und pflegeleicht, dass ich diese Pflanze jedem Gartenanfänger empfehlen würde. Allerdings mit dem dringenden Hinweis, ihn nicht blühen zu lassen. Warum? Unter dem Stichpunkt Pflege erkläre ich mehr.

Es gibt zwei Sorten von Rucola:

  • Ich bevorzuge die wilde Rauke (Diplotaxis tenuifolia), die schon seit Jahren meine Beete füllt und durch ihren stärkeren pfeffrigen Geschmack zu unserer Lieblingssorte gehört. Sie ist mehrjährig und ich lasse sie an der gleichen Stelle in meinem Garten wachsen.
  • Die zweite Sorte ist die einjährige Garten-Senfrauke (Salatrauke/Eruca sativa). Sie schmeckt weniger intensiv und eignet sich auch sehr gut für Salate, in denen der Rucola-Geschmack nicht so dominieren soll.

Was gibt es alles beim Rucola selbst anbauen zu beachten:

Standortbedingungen:

Die Pflanze ist mit einem humösen, lockeren und auch Rucola im Blumenkasten anbauensandigen Boden sehr zufrieden. Sie verträgt Sonne und auch Halbschatten. Meine Pflanzen stehen im Halbschatten, da Rucola doch ziemlich schnell die Blätter hängen lässt und ich nicht immer morgens ernten kann. Morgens sind die Blätter noch richtig saftig, da die Sonne noch nicht ihre „austrocknende“ Wirkung gezeigt hat.

Rucola kann auch im Blumentopf bzw. Blumenkasten angepflanzt werden. Hier benötigt er ein tieferes Gefäß, da die Wurzeln daumendick und tief wurzeln. Er ist KEIN Flachwurzler. Ich lese das oft, aber das stimmt nicht. Vielleicht sind die Wurzeln noch flacher bei jüngeren Wurzeln, aber nach einer gewissen Wachstumszeit streckt er sich schon tief in den Boden hinein.

Aussaat:

Vorziehen auf der Fensterbank:

Er braucht eine Keimtemperatur von ca. 10 – 16 Grad und kann ganzjährig ausgesät werden. Die Keimzeit ist von der Sorte abhängig. Sie kann durchaus 14 Tage betragen. Die Samen leicht feucht halten, Staunässe vermeiden. In Anzuchterde in einer Saattiefe von 5 bis 10 mm aussäen. Abstand 2 - 3 cm, danach vereinzeln.

Im Gemüsebeet:

Es kommt ganz auf die Außentemperatur an. Ich empfehle für die Aussaat im Garten eher den April - Mai. Bei Frost mit Gartenvlies abdecken. Reihenabstand/Pflanzabstand 15 cm, Saattiefe 5 – 10 mm. Nicht auf Beeten aussäen, in denen vorher Kohl oder andere Kreuzblütler angepflanzt wurden.

Gute und schlechte Nachbarn könnt ihr meinem Anpflanzkalender entnehmen.

Rucola im Garten säenVermehrung:

Die Pflanze samt sich von selbst aus, wenn man ihn blühen lässt. Hier solltet ihr allerdings aufpassen, da er leicht zu einem Unkraut mutieren kann. Ihr findet dann im ganzen Garten Rucola.

Düngen und Pflegen:

Im Grunde genügt zu Beginn der Aussaat oder des Gartenjahrs eine Düngung mit Hornspänen, fertigen Kompost oder anderen organischen Dünger. Ansonsten braucht diese Pflanze nicht viel. Er kann sogar überdüngt werden.

Regelmäßig und ausreichend gießen, da er sonst sehr scharf im Geschmack wird. Das Beet bzw. den Blumenkasten von Unkraut befreien. Wenn keine Samenbildung gewünscht ist, die Blütenstängel entfernen.

Pflege des mehrjährigen Rucolas im Garten: Er wird im Winter bodennah runter geschnitten und mit Laub vor Frost geschützt. Sollte der Winter sehr trocken sein, dann empfiehlt es sich, ihn etwas zu gießen – ist aber in der Regel nicht notwendig. Im Frühjahr sieht die Pflanze sehr kahl aus und wirkt abgestorben, aber nach einiger Zeit treibt er wieder aus.

Ernte:

Nach ca. 4 – 6 Wochen könnt ihr schon ernten. Die Blätter sollten dann ungefähr 12 cm lang sein.

Am besten die Pflanze nicht zu groß werden lassen und regelmäßig ernten. Ansonsten werden die Blätter mit der Zeit etwas fester und schmecken dann auch leicht bitter. Immer ca. 3 cm über dem Boden abschneiden.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.